Anton Dollmaier

Anton Dollmaier


Inoffizieller Tag der Datensicherung

15 Mar 2013 »

Datensicherung interessiert mich nicht – ich will nur die Wiederherstellung.

Im Laufe der Woche meldete sich ein Kunde, er benötige von einer einzelnen Datei die Wiederherstellung aus der Datensicherung.

Das betroffene System steht bei der HostEurope und wird dort auch gesichert – zumindest wurde das vertraglich vereinbart.

Nach Rücksprache mit HostEurope ist deren Umfang der Datensicherung geklärt: es wird zwar die virtuelle Maschine gesichert, allerdings nur vollständig. Das gleiche gilt für die Wiederherstellung: im Fehlerfall kann die gesamte virtuelle Maschine auf einen vorherigen Stand gesichert werden – die WIederherstellung von einzelnen Dateien ist hingegen weder möglich noch vorgesehen.

Ausgehend von diesem Vorfall wurde das gesamte Datensicherungskonzept sowohl unserer eigenen Systeme als auch der extern betreuten geprüft und im Zweifelsfall korrigiert.

Üblicherweise setzen wir dabei bereits seit langem auf Bacula: die Datensicherung wird verteilt auf mehrere Backupserver, wodurch eine große Anzahl an Systemen parallel gesichert werden kann. Alle Hosting-Systeme werden bereits am Wochenende vollständig sowie Mo-Fr jeweils inkrementell gesichert. Durch die Vorhaltezeit von 10 Tagen ist ausreichend Zeit gegeben, um auch frühe Fehler noch korrigieren zu können.

Bacula kommt auch für Systeme unserer Kunden (vServern, Housing und extern angemieteten Systemen) zum Einsatz. Der belegte Speicherplatz wird täglich gemessen und monatlich in Rechnung gestellt, da uns die Bereitstellung der Backupserver auch etwas kostet ;). Wir berechnen allerdings keine festen GB-Pakete, sondern erheben täglich den durch die Backup-Jobs belegten Speicherplatz je Kunde und bilden am Monatsanfang dann den 95th Percentile der Werte, welcher dann in Rechnung gestellt wird. Somit werden kurzzeitige Überschreitungen abgefangen und erzeugen, im Gegensatz zur Average- oder Maximum-Berechnung keine überraschend hohen Kosten.

Alle Kunden, die diese Offsite-Datensicherung nicht nutzen möchten, wurden jetzt ebenfalls mit Backups versorgt: es kommt rsnapshot zum Einsatz.

Mittels rsnapshot werden die Dateien lokal in ein eigenes Verzeichnis gesichert. Durch Hardlinks verbrauchen die Datensicherungen trotz täglicher Intervalle nur geringfügig mehr Speicherplatz als eine einzige Sicherung.

Somit können wir nun bei allen Systemen auf 7 Tage zurückliegende Sicherungen zurückgreifen und auch selektiv Daten zurückspielen, falls einzelne Dateien verloren gingen oder überschrieben wurden.

© Anton Dollmaier