Anton Dollmaier

Anton Dollmaier


Spass mit Kunden, Agenturen und CMS

16 Mar 2012 »

Das ist eine Kopie meines Postings auf Google+ – irgendwie ist mir das auf dem eigenen Blog doch besser aufgehoben 🙂

Aktuell könnte ich Bücher füllen mit Stories, die hier im Zusammenhang mit Kunden bzw. deren Web-Agenturen auftreten. Hauptsächlich wird Typo3 eingesetzt – die Versionen von 4.1 bis 4.5, also doch recht “veraltet”.

Ursache aller Ereignisse: ein System-Upgrade von Debian Lenny mit PHP 5.2 auf Debian Squeeze mit PHP 5.3, welches jetzt über ein Jahr hinausgezögert wurde.

Damit keine Kunden Amok laufen, wurde zusätzlich PHP 5.2 von Hand gebaut und eingebunden. Umschalten geht bequem via Admin-Oberfläche, klappt wunderbar.

Erster großer “Bug”: Dropdown-Felder in der Webanwendung des Kunden waren nach dem Upgrade plötzlich leer. 3 Stunden Debugging später: Die Webseite sendet nach dem Laden einen AJAX-Request mit verschlüsselter SQL-Query per GET, der Decrypt dieser Query schlägt fehl. PHP.Net hat sogar einen Bugreport dazu:https://bugs.php.net/bug.php?id=47246, aber keine Lösung. Lösung: Webhosting-Account auf PHP 5.3 umstellen – Kunde wieder glücklich.

Dann traten anderswo Probleme auf – Typo3 konnte keine PDF-Vorschauen mehr generieren. Mehrere Tage Debugging später zeigte sich, dass der Kunde eine Extension aktiviert hatte, die die GD-Library aktiviert, PDF-Thumbnails aber nur mit ImageMagick/GraphicsMagick gerendert werden können. Außerdem lag ein Config-Fehler bei suPHP vor (Details dazu später – das ist einen eigenen Beitrag und Blog-Post wert).

Heute wurden Probleme mit dem GIF-Builder von #Typo3 berichtet. Umlaute in Grafiken wurden nicht gerendert, die Stelle der Umlaut-Buchstaben im Bild bleibt frei. Nach anfänglicher Vermutung, die GD-Library macht Probleme, stellt sich heraus, der Kunde nutzt ImageMagick. Hier aber nicht das global installierte von Debian, sondern ImageMagick 4.2.9 (!) innerhalb seines Home-Verzeichnisses. Letzte Änderung dieser Binaries: 21. März 2008(!!). Nach Umstellung auf das globale GraphicsMagick statt dem lokalen ImageMagick ist der Kunde nun auch (hoffentlich) wieder zufrieden.

Geholfen hätte es, wenn alle Web-Agenturen ihren Kunden klar gemacht hätten, dass regelmäßige Updates nicht nur die Sicherheit verbessern, sondern auch zukünftig die Kompatiblität sicherstellen.

© Anton Dollmaier